Heptacodium miconoides

 

Sieben-Söhne-des-Himmelstrauches

Heptacodium miconoides wurde erst in den 80er Jahren in Europa eingeführt und wartet mit einigen Besonderheiten auf. Die cremeweißen, duftenden Einzelblüten stehen meist zu siebt zusammen(Auf dem unteren Bild zu sehen) in breiten rispenartigen Blütenständen. Aus diesem Umstand leitet sich auch der ungewöhnliche Name Sieben-Söhne- des-Himmels ab. Die Früchte sind zuerst purpurrot, färben sich später leuchtend rot. Die Beerenfrüchte reifen allerdings nur bei mildem Herbstwetter komplett aus. Die dunkelgrünen Blätter färben sich im Herbst purpurbraun und haften sehr lange teilweise bis in den Winter an den Sträuchern. Zusammen mit der interessanten Rinde sind sie auch spät im Jahr noch dekorativ .

An einem sonnigem Standort entwickelt sich H. miconoides zur vollen Schönheit, lichter Halbschatten ist aber ebenfalls möglich. Der anpassungsfähige Strauch sollte auf frischem bis mäßig trockenem Boden stehen. Was die Pflege betrifft, ist er recht anspruchslos, lediglich bei längerer Trockenheit sollte gewässert werden. 

Der Sieben-Söhne-des-Himmelstrauches ist eine Bereicherung für jeden Garten.

 
20190628 070531

Dieses Exemplar steht im Grugapark

 
20190628 070552

Die Rinde

 
20181019 130150

Die Rinde

 
20190831 132415

Blüte

Nach einer Vorblüte im Juni , erscheint die Hauptblüte im August-Ende Oktober
 
20190831 132554

Im Detail

 
 
 
zurück nach oben
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.