Blutweiderich

 

Der gewöhnliche Blutweiderich ist bei der Gartengestaltung, wenn es um Teichränder und naturnahe Gestaltung geht, nicht weg zu denken. In Nordamerika dagegen, wo er als Heil- und Gartenpflanze im 19. Jahrhundert eingeführt wurde, gilt er als lästiges Unkraut - ein Geophyt,  d. h. von Menschenhand eingeführt. In unseren Gärten finden wir in der Regel Sorten,weil diese attraktiver sind als die Art. Da ist an erster Stelle L . salicaria "Feuerkerze" zu nennen. Die ebenso wie die Art 120-150 cm hoch wird und im Juli-September leuchtend rosa blüht. Lytrium lässt sich sehr gut mit Monarda (Indianernessel) - Eupatorium  (Wasserdost) und Sanguisorba (Hoher Wiesenknopf) vergesellschaften. Bei dem Standort ist darauf zu achten, dass er nicht zu trocken und sonnig- halbschattig sein sollte. Zu erwähnen ist noch, dass  die Anziehungskraft auf Insekten enorm ist .

       zu empfehlende Sorten :

  • "Feuerkerze" 120-150 cm hohe Sorte, Blüte leuchtend rosa  
  • " Robert " 60-80 cm hoch, niedriger und kompakter, Blüte intensiv kaminrot . 
  • "Blush " 70 cm hoch, niedrige Sorte,hell pfirsichrosa
 
 
 
 
zurück nach oben
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.