Wasserdost

 

Eupatorium fistulosum

Der große Wasserdost ist ausgesprochen zierend und wird von daher als Solitärstaude eingesetzt. Die Standortansprüche entsprechen denen der Art cannabium. Der Wuchs ist aufrecht horstig, die dunkelroten Stängel straff bis bogig überhängend. Die Blütezeit ist von Juli-September purpurrot. Aufgrund der Größe von 180  cm ist sie die ideale Hintergrundstaude in naturnahen Pflanzungen.

Wegen des späten Austriebes sind die jungen Triebe bei Nacktschnecken sehr beliebt.

 
 
 

Eupatorium cannabium

Der gewöhnliche Wasserdost gehört zu den heimischen Wildstauden. Die ca. 120 cm hohen Pflanzen blühen von Juli- September hell-rosa. Der Wuchs ist horstförmig - aufrecht. E. cannabium  sollte vollsonnig - halbschattig stehen. Macht sich sehr gut an Teichrändern und in naturnahen Pflanzungen (starker Insektenmagnet).

Was kaum noch bekannt ist, Verbindung mit Eisenvitriol wurde in früheren Jahren Eupatorium zum Färben von Wollstoffen verwendet. In Kupfertöpfen, die zu einer weiteren Verdunkelung führen, ergab sich eine Braun-und Schwarzfärbung. 

 
 
 
 
zurück nach oben
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.